Die Entwicklung des Monteurzimmers

Vielen war vor einigen Jahren das Wort Monteurzimmer gar nicht bekannt. Doch der Markt der Unterkünfte für Monteure hat eine Entwicklung eröffnet. Statt sich teure Hotel für die Montage suchen, können die Monteure auf Monteurunterkünfte zurückgreifen. Doch die komfortablen Zimmer sind nicht nur für Arbeiter gedacht. Jeder der für einen gewissen Zeitraum eine kleine und günstige Übernachtungsmöglichkeit sucht, wird hier fündig. Studenten, Berufsreisende oder auch Familien für den kleinen Urlaub. Alle sind willkommen.

Definition Monteurzimmer

Ein Monteurzimmer ist ein Zimmer in einem Privathaus oder in einem gewerblichen Gästehaus, das für längere Zeit (Wochen oder Monate) an einem oder mehrere Mieter vergeben wird. In der Regel sind diese Mieter Mitarbeiter von Firmen, die so weit entfernt von ihrem Wohnort arbeiten, dass sie während der Woche und oft auch am Wochenende nicht nach Hause fahren können. Mit der Öffnung der europäischen Arbeitsmärkte nutzen viele Bauarbeiter aus osteuropäischen Staaten Monteurzimmer in Deutschland.

Wissenswertes über die Unterkünfte

  • Wie viel kostet die Unterkunft?
  • Werden Parkplätze angeboten?
  • Können Buchungen verlängert werden?
  • Wie sieht es mit Stornierungen aus?
  • Wie sehen die Verpflegungsmöglichkeiten aus? (Küche)
  • Wie sieht die Ausstattung aus?
  • Liegt die Wohnung zentral?
  • Welche Einkaufmöglichkeiten gibt es?

Diese wichtigen Punkte sollten vor Einzug in das Monteurzimmer mit dem Vermieter geklärt werden. Sonst können böse Überraschungen bei der Abreise entstehen.

Warum ist die Nachfrage so gestiegen?

Ein Grund für die steigende Nachfrage der Monteurzimmer sind die teuren Hotels und Pensionen. Viele Berufstätige sind aus beruflichen Gründen an andere Unterkünfte gebunden und müssen öfter im Jahr in einer fremden Stadt übernachten. Meistens nur einige Tage, aber auch schon mal für einige Wochen oder sogar auch Monate. Wenn man ständig unterwegs ist, wird auf Dauer ein Hotel teuer. Darum interessieren sich immer mehr Berufstätige für sogenannte Monteurzimmer. Die Zimmer werden in der Regel von Privatleuten vermietet die ein Zimmer noch übrig haben und sich so nebenbei was dazu verdienen möchten. Das Schöne an den Unterkünften ist, dass sie an das eigene Heim erinnern und komfortabler sind. Die meisten besitzen auch eine eigene Kochnische oder eine Gemeinschaftsküche wird den Mietern angeboten.

Ein anderer Grund ist die freie Arbeitswahl in den EU-Staaten. Die EU-Bürger können in Deutschland ohne weitere Probleme ein Job finden, jedoch das bringt den Wohnmarkt in Schwierigkeiten. Mangel an Wohnraum hat Deutschland schon immer gehabt. Da trifft sich der Wandel mit der Zeit gut. Die Monteurzimmer kommen gut bei den Mietern an, die zeitweilig ein Zimmer suchen.

Kölner Monteurzimmer die schwarze Liste
Die Entwicklung des Monteurzimmers

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.